70.3 Weltmeisterschaft in Las Vegas/ USA

Martin Kleinl erreicht Platz 15 in der Elite

Bei der Triathlon 70.3 WM in Las Vegas ging es für den Schützener Martin Kleinl in der Wüste von Nevada um 7.00 h früh zum Schwimmstart am Lake Las Vegas in Henderson.

Der 1900 m lange Schwimmkurs musste ohne Neoprenanzug im 26° C warmen Wasser absolviert werden. Trotz hervorragender Leistungen im Abschlusstraining blieb Kleinl am Ende der Schwimmstrecke weit unter seiner Leistungsfähigkeit zurück, und kam auf Platz 102 aus dem Wasser. "Ich hatte nach dem Start einen Black out, habe mich verschwommen,bekam keinen richtigen Zug im warmen Wasser hin, es waren die schrecklichsten 1900 m meiner Triathlon Kariere", meinte ein über sich selbst reflektierender Martin nach dem Schwimmen.

Als ich auf dem  90 km Rad Kurs bei steigenden Temperaturen (36° C) meinen ganzen Frust an der selektiven Strecke aus lies, hatte ich mich in der Zwischenzeit auf Platz 20 vorgearbeitet.

Im heißen Wüstenklima ging es auf die letzten 21 km des Rennens. Die 3 Runden waren extrem schwer zu laufen, und verlangten alles von den Athleten. Kleinl (HSV-Keisersteinbruch)

kämpfte sich weitere 5 Plätze nach vorn, und beendete als bester Burgenländer auf Platz 15 in der Elite sein Rennen in der Wüste von Nevada.

Am Ende des Tages war Martin Kleinl und seine Trainerin Nicole Krekel - Klapper (TLZ ) mit der erbrachten Leistung zufrieden, wenngleich nicht alle Möglichkeiten abgerufen werden konnten.