Bank Austria Triathlon in St. Pölten

GESAMTSIEG beim Bank Austria Triathlon in St. Pölten

Nach meinem 6. Platz in Pöttsching wollte ich meinen Körper noch einmal für meine beiden letzten Rennen in Höchstform bringen und schob einen 2-wöchigen Intensitätsblock ein.
Gestern musste ich dann die Entscheidung treffen ob Plankseetriathlon oder Bank Austria Triathlon.
Da das Wetter in St. Pölten vielversprechender schien, entschied ich mich nach St. Pölten aufzubrechen. 
Bereits beim Schwimmen konnte ich mit nur 8’’ Rückstand auf die schnellste Schwimmerin (Name unbekannt) das Wasser verlassen und noch nach dem 1. Wechsel die Führung übernehmen.
Am Rad versuchte ich sofort meinen Vorsprung zu vergrößern musste dies jedoch mit Vorsicht, da mein Radcomputer leider den Weg nach St. Pölten nicht in Angriff nehmen wollte und lieber zu Hause blieb. Dadurch hatte ich keine genauen Leistungswerte und musste mich auf mein Körpergefühl verlassen.
Am Ende der 1. Runde schloss jedoch bereits der 2. Platzierte auf mich auf. In diesem Moment wusste ich, sollte ich zeitgleich mit ihm in die 2. Wechselzone kommen, hatte ich die besseren Läuferbeine. Somit versuchte ich die 2. Radrunde noch einmal Druck zu machen und ihn nicht ziehen zu lassen. Gleichzeitig kamen wir dann in die 2. Wechselzone.
Nach einem sehr schnellen Wechsel lief ich sofort den 1. Kilometer extrem hart an um gleich ein großes Loch aufzureißen.
Mit der tagesschnellsten Laufzeit konnte ich mir ungehindert endlich meinen ersten Gesamtsieg bei einem Triathlon holen.

Mit dem Gefühl zu wissen, dass der letzte Intensitätsblock meine Form nochmals angehoben hat, kann ich nun beruhigt auf mein Saisonfinale in Königsdorf blicken.