1/10 Man in Vösendorf

Am 19. Juni startete ich beim 1/10 Man in Vösendorf. Zehntelman deswegen, da 1/10 der Ironmandistanz bewältigt werden muss – 380 m Schwimmen, 18 km Radfahren sowie 4,2 km Laufen. Für mich bedeutete dieser Wettkampf eine Tempospritze aus meinem Halbdistanztraining – ein wenig Spritzigkeit kann nicht schaden…

Leider ging ich nicht ganz fit an den Start bzw. war sogar froh überhaupt teilnehmen zu können. Von Mittwoch bis Samstag konnte ich wegen Problemen im Gluteus nicht laufen (und musste daher auch meinen geplanten Start beim Aquathlon in Mörbisch absagen…). Aber am Sonntag ging es halbwegs. Ich war mir sicher das Schwimmen und den Radsplit zu schaffen; alles weitere beim Laufen wird sich ergeben :)

Pünktlich um 15 Uhr erfolgte im Seebad Vösendorf der Start für die 380 m Schwimmen. Trotz 20 Grad Wassertemperatur entschied ich mich ohne Neo zu schwimmen. Als 12. stieg ich aus dem Wasser. Mit einem absolut schnellen Wechsel ging es am Rad flott weiter. Bereits nach 3 km hatte ich mich auf den 3. Platz vorgearbeitet. Die letzten 15 km drückte ich ordentlich in die Pedale – Platz 2 kam zwar minimal näher – aber ich konnte nicht aufschließen. Da ich am Rad sehr viel Druck machte war der erste Kilometer beim Laufen „gefühlsmäßig“ langsam. Dann ging es aber ziemlich rund weiter. Von hinten kam leider noch Duathlonspezialist Stefan Wrzaczek. Gegen ihn konnte ich am letzten Kilometer nichts entgegensetzen. Somit klassierte ich mich overall auf den „undankbaren“ 4. Platz. Vor mir Philipp Tichy, Mark Capek und Stefan. In meiner AK der 40-44 jährigen konnte ich souverän den Sieg „einfahren“.